In der Mitte der Weimarer Innenstadt befiindet sich Schloss Weimar. Das Weimarer Stadtschloss am nördlichen Ende vom Ilmpark war die Residenz der Herzöge Sachsen-Weimar und Eisenach. Heute  beherbergt das Residenzschloss eine Ausstellung von Malerei aus den Jahren 1500 bis 1900. Das Stadtschloss wurde in dieser Form um 1800 gebaut.

Schloß Weimar - Residenz der Weimarer Herzöge

Schloss Weimar – die Lage

Wenn Sie Weimars Innenstadt erkunden und entlang der Sehenswürdigkeiten schlendern, können Sie bereits beim Blick durch die Häuserfluchten das Weimarer Stadtschloss sehen. Einen der schönsten Blicke auf Schloss Weimar haben Sie  allerdings, wenn Sie über die Sternbrücke im Ilmpark kommen. Der Park an der Ilm selbst ist ein hervorragender Platz, um eine Pause von den Besichtigungen zu machen.

Die Geschichte des Weimarer Schlosses

Es ist nicht bewiesen, aber es wird vermutet, dass bereits im frühen 6. Jahrhundert Könige der Thüringer hier residierten. Die erste urkundlich belegbare Erwähnung ist ein Graf Wilhelm von Weimar, der im erwähnten „Hus tu Wymar“ Gastgeber für etwa Kaiser Otto II war.

Erst ab dem 10. Jahrhundert ist der Ort als Wasserburg belegbar erwähnt – diese war ein Herrschaftssitz der Grafen von Orlamünde. In den folgenden Jahrhunderten brannte das heutige Weimarer Stadtschloss gleich dreimal ab. So etwa im Jahr 1618 unter dem Herzog Johann von Sachsen-Weimar. Damals war das Stadtschloss Heimat einer Deutschen Schule und der sogenannten Fruchtbringenden Gesellschaft – die erste und größte deutsche Sprachakademie.

Seine heutige Form – eine Vierflügelanlage – verdankt das Residenzschloss dem Wiederaufbau unter Herzog Johann Ernst der Jüngere, der dafür den italienischen Baumeister Giovanni Bonalino verpflichtete. Im Zuge dieses Wiederaufbaus entstand auch eine Kapelle, in der Johann Sebastian Bach zwischen 1708 und 1717 Organist war.

Weimar Stadtschloss Weimar - Residenzschloss in der Stadtmitte Weimars

Nur Schlossturm und Torbau überleben Schlossbrand von 1774

Der Weimarer Schlossturm, welcher im Jahr 1728 gebaut wurde, ist bis heute ein Wahrzeichen von Schloss Weimar und der Kulturstadt. Der Turm und auch der Torbau waren die einzigen Gebäudeteile des Residenzschlosses, welche den Schlossbrand im Mai 1774 überlebten.

Große Teile der alten Bausubstanz waren dann auch der Grundstein für den Wiederaufbau, den Herzog Carl August 1789 in die Wege leitetet. Kein geringerer, als Johann Wolfgang von Goethe war Teil der Schlossbaukommission und engagierte den Hamburger Architekten Johann August Arens, der den Grundriss des Wiederaufbaues entwarf. In den folgenden Jahren wurde das Stadtschloss unter Mitwirken unterschiedlicher Architekten aufgebaut und im Jahr 1803 konnte der Ostflügel von Herzog Carl August und seiner Familie bezogen werden.

In den Jahren danach verwandelte sich das Weimarer Stadtschloss Stück für Stück vom Residenzschloss zum Museum, welches es auch heute noch ist.

Schloss Weimar heute

In den Jahren 1912 bis 1914 wurde der Südflügel, welcher bis dahin zum Park hin offen war, von Großherzog Wilhelm Ernst komplett geschlossen. Seit 1923 wird das Stadtschloss als Museum genutzt. Eines der Highlights des Schlosses sind die Dichterzimmer, die sich im Westflügel des Gebäudes befinden und von Großherzogin Maria Pawlowna errichtet wurden. Diese Zimmer erinnern und ehren die Dichter Christoph Martin Wieland, Johann Gottfried Herder, Friedrich Schiller und Johann Wolfgang von Goethe.

Das gesamte Museum in Schloss Weimar erstreckt sich über den Nord-, Ost- und Westflügel des Stadtschlosses. Die Ausstellungsstücke stammen zu großen Teilen aus der herzoglichen Kunstsammlung. Die Werke reichen vom Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert, weswegen die Ausstellung eine immense Größe erreicht. Wenn man sich diese in Ruhe ansehen möchte, muss man auf jeden Fall 2 Stunden einplanen. Die Gemälde werden durch reich verzierte Stuckdecken und gewaltige Kronleuchter umrahmt und geben der Ausstellung ein interessantes Ambiente.

Stadtschloss mit Schlossmuseum Weimar

Im Sommer 2018 begann die Klassik Stiftung Weimar – der Besitzer des Schlosses seit 2008 – mit der Generalsanierung des Weimarer Stadtschlosses. Im Jahr 2023 sollen hier Besucher wieder uneingeschränkt willkommen geheißen werden. Momentan gibt es lediglich die Möglichkeit, die erwähnten Dichterzimmer zu erkunden.

Die Klassik Stiftung hat mit einem Masterplan unter dem Namen „Kosmos Weimar“ ein Konzept beschlossen, welches die Museumslandschaft in Weimar neu ausrichtet.